Wintergarteninfos

Wintergarten - Der Garten für Ihren Winter!

Wintergärten werden an bestehende Gebäude angebaut, oder können auch freistehend im Garten erbaut werden. Da die Seitenwände und das Dach hauptsächlich aus Glas bestehen, erzeugt der Wintergarten die Wärme durch den Treibhauseffekt. Daher sollte die Glasfassade wenn möglich nach Süden ausgerichtet werden.

Bauformen und technische Details

Alu oder Holz? Belüftung, Strom- und Wasseranschluss!

Bauformen Man erhält einen Wintergarten aus Holz oder Glas heutzutage. Beim Bau eines Wintergarten sollte man auf die passende Rahmenkonstruktion achten, die Wärmedämmung, und die erforderlichen Wasser und Strom Anschlüsse. Des weiteren sollte beim Bau eine Belüftung und Entlüftung eingeplant werden. Je nach der Lage eines Wintergartens sollte bei der Planung Schallschutz, Sonnenschutz, oder anderweitiges Glas verwendet werden.

Durch eine zusätzliche Heizung an den kältesten Stellen, wird eine bessere Luftzirkulation ermöglicht. In einem beheizten Wintergarten muss auf eine wärmegedämmte Bodenkonstruktion geachtet werden. In der Regel besteht eine Verbindung durch eine Tür zum Haus. Früher wurden Wintergärten oft für Pflanzen verwendet für die Überwinterung, heutzutage dient ein Wintergarten auch als zweites Wohnzimmer. Man unterscheidet dabei zwischen folgende Typen: kalter Wintergarten, mittelwarmer Wintergarten und warmer Wintergarten.



Wintergarten
Holzwintergarten

Wintergarten Preise vor dem Kauf vergleichen!

Schlüsselfertig oder Bausatz? Sie entscheiden beim Kauf!

Vergleich Vor dem Bau eines Wintergarten sollten Sie alle Materialien die benötigt werden kalkulieren. Ein Selbstbausatz beginnt ab circa 10.000 Euro. Für einen schlüsselfertigen Wintergarten müssen sie im Schnitt zwischen 15.000-20.000 Euro kalkulieren. Preislich sind bei weiteren Wünschen und Designs keine ganz nach oben gesetzt. Wir empfehlen daher vor dem Kauf einen gründlichen Preisvergleich bei unterschiedlichen Anbietern erstellen zu lassen.

Das es sich bei einem Wintergarten oft um einen individuell gefertigtes Stück handelt, variieren die Preise, da der Wintergarten speziell an jedes Haus angepasst werden muss. Der Anschaffungswert hängt dabei stark von den Sonderwünschen ab, wie zum Beispiel die Dachkonstruktionen, die Lackierung oder die Art des Sonnenschutzglases.

Weiterhin bestimmen die Innenausstattung und die Öffnungsmöglichkeiten der Fenster den Komplettpreis. Bei der Planung sollte neben Fenster, Türen, Größe des Wintergartens auch die Wärmedämmung und der Standort genau geplant werden.Empfehlenswert ist ein wärmeisolierendes Glas, damit der Wintergarten auch an kalten Tagen genutzt werden kann!

Preis Um die Anschaffung für den Wintergarten richtig planen zu können, sollten alle Bedürfnisse und Wünsche vorab klar sein. Zeichnen Sie dazu einen Grundriss und diesen bei dem Anbieter mit einzureichen. Im Grunde müssen Sie bei allen Anbietern und Herstellern die gleichen Kriterien angeben, um einen Kostenvoranschlag zu erhalten. So stellen Sie sicher, dass im Angebot verschiedener Hersteller keine unerklärlichen Preisunterschiede entstehen. Sollten Sie sich für einen Anbieter entschieden haben, ist es ratsam einen Vertrag vor dem Bau schriftlich festzuhalten.

Sollte der Standard Ihnen nicht ausreichen, können Sie durch viele Extras den Preis immens nach oben treiben. Eine besondere Dachkonstruktionen oder spezielle Baumaterialien sind immer ein Kostenfaktor. Achten Sie bei der Planung auch auf die Art des Glases, da dieser das Angebot maßgeblich mitbestimmt. auch abgeschrägte Kanten, schwungvolle Formen und Schiebetüren sind sehr preisintensiv. Falls benötigt, kann ein Schutzglas oder eine spezielle Glastönung gegen Aufpreis eingebaut werden. Jedes erste Angebot für den Wintergarten kann somit durch viele Extras und Wünsche schnell auf das Doppelte ansteigen. Planen Sie daher gründlich, damit alle Kosten im Rahmen bleiben.
Kauftipps

Durch einen Preisvergleich Geld sparen

Vergleichen Sie Angebote und finden den besten Anbieter!

Preisvergleich Ein Preisvergleich ist beim Bau eines Wintergartens unbedingt notwendig, um sich für das passende Modell beziehungsweise den richtigen Hersteller zu entscheiden. Um ein gutes Angebot zu erhalten, sollten Sie alle Maße sowie ihre Wünsche und Extras vorher genau aufschreiben. Angaben wie Breite, Länge, Höhe und Art der Rahmenkonstruktion gehören dazu. Klären Sie daher vorher ob sie einen Kalt- oder Warmwintergarten bauen möchten. Bei einem Kaltwintergarten handelt es sich um einen nicht isolierten und kühlen Wintergarten. Ein Kaltwintergarten wird oft für die Überwinterung von Pflanzen verwendet.

Bei einem Warmwintergarten hat man eine deutlich bessere Isolierung durch entsprechende Verglasung. Die Nutzung ist daher auch im Winter möglich da durch den Treibhauseffekt der Innenraum aufgeheizt wird. Die Bauart eines Wintergartens ist beim Kauf entscheidend, da zum Beispiel die Dachform häufig einen wesentlichen Wert im gesamten ausmacht. Einfachere Glashäuser mit einem normalen Pultdach sind günstiger als Wintergärten mit besonderen Dachformen.

Energie sparen mit dem richtigen Glas

Unterschiede zwischen Kalt- und Warmwintergärten

Unterschiede Die Glasscheiben eines Wintergartens bestehen aus einfach, zweifach oder sogar dreifach verglasten Scheiben. Eine Einfachverglasung wird daher oft bei einem Kaltwintergarten eingebaut. Um einen warmen Wintergarten zu bauen, sollte man eine zweifach oder noch besser eine Dreifachverglasung verwenden. Diese wärmedämmenden Eigenschaft des Glases hat natürlich auch ihren Mehrpreis. Das Grundgerüst ist generell aus Aluminium, Kunststoff oder aus einer Kombination von beidem möglich.

Die oben genannten Materialien für den Rahmen haben unterschiedliche Qualitäten. Bei einem Holzrahmen muss man regelmäßig mit speziellem Holzschutzmittel die Oberschicht behandeln. Aluminium dagegen ist sehr witterungsbeständig und hat eine sehr lange Lebensdauer. Ein Kunststoffrahmen ist leicht verformbar, jedoch als Material der preiswerteste. Aus Holz beziehungsweise Aluminium gebaute Wintergärten sind von der Wärmedämmung her am idealsten. Diese beiden Varianten eines Wintergartens sind allerdings auch die kostspieligsten.

Wintergarten kaufen
Extra-Tipp zu guter Letzt!

Tipp Bei der Planung sollten Sie auf folgende Punkte achten: Heizung, Fundament, Isolierung und Verglasung. Um einen Wohnwintergarten anzubauen wird in der Regel eine Betonplatte gegossen. Dieses ermöglicht Ihnen eine individuelle Gestaltung der Fußböden. Um eine fachgerechte Bodenplatte zu bauen, sollten Sie Ratschläge von einen Fachmann dazu holen.

Die Preise für einen Kaltwintergarten liegen pro Quadratmeter bei circa 600 € bis zu 1.000 € je nach Händler und Bauweise. Der Anschaffungspreis liegt hierbei also bei circa 5000-10.000 €. Bei einem Wohnwintergarten liegt der Quadratmeterpreis bei ungefähr 1.000 Euro bis hin zu 2.500 Euro. Diese Variante des zusätzlichen Wohnraumes kostet Ihnen zwischen 15.000 Euro und 30.000 Euro in der Anschaffung.

Zu den oben genannten Kosten kommen für den Bau eines Wintergartens des weiteren das Fundament, der Strom und Wasseranschluss so wie die Betriebskosten für Strom, Wasser und Licht dazu.

Wintergarten Preise für Alu oder Kunststoff bitte einfach durch direkten Kontakt mit uns abklären. Große Kosten lassen sich dadurch direkt von Anfang an einsparen.